Schatzkästchen der Renaissance und des Barock

Schloss und Schlossgarten Weikersheim

KOSTBARES GESCHIRR UND UNGEWÖHNLICHE DETAILS

ALLERHAND ZIERRATHEN

Was zum vornehmen Leben des Grafen und seiner Familie gehörte, zeigt die Ausstellung „Allerhand Zierrathen“. Seit 2007 sind im zweiten Obergeschoss des Küchenbaus diese „barocken Kostbarkeiten in Schloss Weikersheim“ zu sehen – eine gute Gelegenheit für Entdeckungen im Detail.

Figur eines Asiaten, Porzellan, in der Ausstellung „Allerhand Zierrathen“; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Monika Menth

Typisch für die China-Mode: ein Asiat aus Porzellan.

REICHE UND KOSTBARE AUSSTATTUNG DES HOFES

Graf Carl Ludwig und Fürstin Elisabeth Friederike Sophie entfalteten in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts barocken Glanz im kleinen Hohenlohe. Dazu gehörten zahllose dekorative Kostbarkeiten wie asiatische und europäische Porzellane, Fayencen, Miniaturgemälde und handwerklich herausragende Kleinmöbel - natürlich möglichst nach dem aktuellen Geschmack.

Teedose aus dem 18. Jahrhundert; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Joachim Feist

Teedose der Fayencemanufaktur Ansbach.

RAFFINIERTE KLEINE MEISTERWERKE

Fürstin Elisabeth Friederike Sophie trug eine kostbare und raffinierte Sammlung zusammen: Porzellan und Fayence aus China und Japan oder auch seltene Stücke aus der Manufaktur Ansbach sind davon in eindrucksvollen Mengen in Weikersheim erhalten. Die Ausstellung „Allerhand Zierrathen“ zeigt liebenswerte Spitzenstücke und macht deutlich, wie anspruchsvoll man am Grafenhof im ländlichen Hohenlohe war!

Zerbrechlich, exotisch und kostbar - derartige Ausstattungsstücke durften in keinem Adelswohnsitz fehlen.

TIPP

Die Besichtigung der Ausstellung „Allerhand Zierrathen“ ist im Anschluss an die Schlossführung möglich.

Mehr erfahren

Monumente & Funktionen
Kunstwerke & Räume

Bitte wählen Sie maximal 5 Schlagwörter aus.