Schatzkästchen der Renaissance und des Barock

Schloss und Schlossgarten Weikersheim

EXOTIK IM DETAIL

DAS WAPPEN IM

TREPPENTURM

Erst wenn man die Wendeltreppe im Treppenturm am Küchenflügel ganz nach oben gestiegen ist, findet man die reich geschmückte Decke des Treppenhauses mit dem großen Wappen. Darunter steht als Abschluss der Treppe ein römischer Soldat, eine Figur, die einen Wappenschild hält.

Treppenhaus, Schloss Weikersheim, mit „Stiefelmännchen“-Statue und Allianzwappen als Deckengemälde; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Andrea Rachele

Am Ende der Treppe bewacht ein „Stiefelmännchen“ das Wappen.

PRÄCHTIGES ALLIANZWAPPEN

Die Darstellung verbindet das Familienwappen von Gräfin Magdalena von Nassau-Katzenelnbogen mit dem Familienwappen ihres Ehemannes Graf Wolfgang II. von Hohenlohe: ein sogenanntes Allianzwappen. Geschaffen wurde es 1598 von Gerhard Schmidt. Bekrönt ist das Wappen mit fünf reich geschmückten Helmen, Federn und Blattwerk. Gerahmt wird es von einem üppigen Früchtekranz mit Trauben und Äpfeln, aber auch so exotischen Früchten wie Kakaoschoten.

DIE TREPPE INS DACHGESCHOSS

Die Wendeltreppe führt in die Wohngeschosse des Küchenflügels. In den ersten beiden Stockwerken wohnten im 18. Jahrhundert die Schwestern von Graf Carl Ludwig. Im Dachgeschoss wohnte die langjährige Hofdame der Fürstin, Fräulein Christina von Ilten. Hier waren vom Korridor aus die einfachen Kammern zugänglich, in denen die Dienerschaft untergebracht war und die herrschaftlichen Garderoben – über der Decke des Rittersaales.

Mehr erfahren

Persönlichkeiten
Kunstwerke & Räume

Bitte wählen Sie maximal 5 Schlagwörter aus.