Schatzkästchen der Renaissance und des Barock

Schloss und Schlossgarten Weikersheim

PRÄZISTIONSARBEIT IM TEAM

WIE EINE FÜHRUNG

ENTSTEHT

Das attraktive Sonderführungsprogramm ist für viele Fans ein Anlass, immer wieder Schloss und Schlossgarten Weikersheim zu besuchen. Derzeit bereitet das Team ein neues Thema vor: „Durch Raum und Zeit“ bietet einen packenden Einstieg in die Erlebnisse von Schloss und Garten.

Schlossteam im Garten; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Sonja Wünsch

Das Dreier-Team plant den Rundgang im Barockgarten.

NEUE HERAUSFORDERUNGEN FÜR DAS SCHLOSSTEAM

Die neue Führung „Durch Raum und Zeit“ soll das gräfliche Schloss und den berühmten Barockgarten so verbinden, dass ein geschlossenes Bild entsteht – und sie darf nicht zu lang sein. Kürzere Führungen liegen im Trend, denn vielen älteren Besuchern ist eine lange Führung zu anstrengend, und andere, vor allem Gruppen, haben nicht genug Zeit für zwei Führungen. Die meisten Besucher wollen aber dennoch beides sehen, den Garten und das Schloss, und dabei möglichst alles Wichtige erfahren.

Schlossteam beim Sichten von Dokumenten; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Sonja Wünsch

Historische Recherchen sind Teil des Entstehungsprozesses.

DER ROTE FADEN DURCH SCHLOSS UND GARTEN

Um in kurzer Zeit Geschichten, Personen, Reichtum und Räume der gräflichen Residenz anschaulich erlebbar zu machen, reicht es nicht, die Schloss- und Gartenführung zu halbieren, denn damit hätte man nicht die „ganze Geschichte“ erzählt. Die Lösung führt durch Räume und Zeiten, jeder Epoche werden exemplarisch Räume und Themen zugeordnet. So steht der Bergfried für die wehrhafte Wasserburg des Mittelalters, der Rittersaal für die Entdeckungen der Renaissance. Der Garten repräsentiert das Barock.

Detail des berühmten Elefanten im Rittersaal; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, SV Weikersheim

Detail des berühmten Elefanten im Rittersaal.

NEUE FÜHRUNGEN ENSTEHEN MIT VIEL ERFAHRUNG

Jeweils ein Team von drei Leuten legt aufgrund ihrer Erfahrung den roten Faden fest und entwickelt daraus einen kleinen Textablauf – wie ein Treatment einer Filmhandlung. Dieses Gerüst wird dann mit Details gefüllt. Die historische Recherche dazu fördert oft Erstaunliches zu Tage. Zum Beispiel sah Graf Wolfgang bei einer Reise an den Kaiserhof in Wien vor 400 Jahren den berühmten Elefanten, ein Geschenk des Königs von Portugal. Dieses Erlebnis ließ er in den Bau des Rittersaals einfließen.

Zufriedenes Schlossteam; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Sonja Wünsch

Geschafft! Fröhliche Gesichter im Schlossteam.

VIELFÄLTIGE PRAXISTESTS FÜR DIE NEUEN FÜHRUNGEN

Wenn Ablauf und Inhalte klar sind, kommt der Praxistest mit verschiedenen Gruppen. Wichtig sind auch die Reaktionen der Busunternehmer, denn sie stellen ein Viertel der Teilnehmer. Das Konzept wird im Detail mit dem Kunsthistoriker durchgesprochen, der es überprüft und inhaltliche Tipps gibt. Erst dann ist der etwa zweijährige Prozess abgeschlossen und die Führung reif für die Gäste. Die neue Sonderführung „Durch Raum und Zeit“ ist in Schloss und Schlossgarten Weikersheim ab Herbst im Programm.