Bitte beachten Sie:
In Schloss Weikersheim müssen die Dauerausstellungen „Alchemie im Weikersheim“ und „Wasserkunst und Götterreigen“ sowie der „Alchemie- und Hexengarten“ vorerst geschlossen bleiben.

GEHEIMNISVOLLE PFLANZENWELT AM WEIKERSHEIMER SCHLOSS DER ALCHEMIE- UND HEXENGARTEN

Jeden Sommer präsentiert der Alchemie- und Hexengarten von Schloss Weikersheim Pflanzen und Symbole, die mit Aberglauben und Zauberei verbunden sind. Der Garten an der Schlossmauer hat einen historischen Hintergrund. Vor 400 Jahren stand an dieser Stelle ein Alchemielabor.

Modell des Alchemielabors des Grafen Wolfgang II. von Hohenlohe

Modell des gräflichen Labors.

ALCHEMIE IN WEIKERSHEIM

Die Alchemie, die Vorläuferin der heutigen Naturwissenschaften, war um das Jahr 1600 ein Interessensgebiet des Grafen Wolfgang II. von Hohenlohe. Er ließ direkt hier an der Schlossmauer ein großes Laboratorium errichten und erforschte dort chemische Prozesse – aber auch das Goldmachen und den „Stein der Weisen“. Das Gebäude ist längst abgebrochen. Auf seiner Fläche befindet sich der Alchemiegarten.

Der Alchemie- und Hexengarten birgt so manches interessante Geheimnis.

Eintauchen in diese geheimnisvolle Frühzeit der Wissenschaften können Sie in der Ausstellung „Alchemie in Weikersheim“. Die spannend gemachte Präsentation finden Sie in der eindrucksvollen ehemaligen Schlossküche.