Schatzkästchen der Renaissance und des Barock
Schloss und Schlossgarten Weikersheim

Wir berichten über unsPressemeldungen

Hier finden Sie alle Pressemeldungen zu Veranstaltungen und sonstigen Neuigkeiten in Schloss und Schlossgarten Weikersheim aus den vergangenen Monaten.


36 Treffer

Schloss und Schlossgarten Weikersheim

Donnerstag, 19. November 2020 | Allgemeines

Briefe schreiben, Karten spielen: Barocke Mittel gegen Langeweile

Was tat eine Hofgesellschaft den ganzen Tag? Für das Grafenpaar, das im 18. Jahrhundert das Schloss Weikersheim ausbaute und den berühmten Garten mit seinem pittoresken Figurenprogramm anlegte, geben die historischen Dokumente präzise Auskunft: Graf Carl Ludwig war mit Regieren und Verwalten in der kleinen Grafschaft beschäftigt. Seine Frau, die Fürstin Elisabeth Friederike Sophie, korrespondierte mit der bedeutenden Verwandtschaft. Da blieb noch genug Zeit übrig. Doch womit verbrachten die vornehmen Herrschaften ihre Tage? Soviel sei verraten: Die einstigen „Hobbies“ des Adels sind auch heute noch beliebte Freizeitaktivitäten. Gerade an spätherbstlich-winterlich-trüben Tagen bieten sie Abwechslung und Spielspaß.

Detailansicht
Schloss und Schlossgarten Weikersheim

Montag, 16. November 2020 | Allgemeines

Vom Kindel zur reifen Frucht: 2020 gab es die erste Ananas-Ernte im Schlossgarten

2018 wurde das neue Gewächshaus im Schlossgarten Weikersheim eröffnet. Wie zu Zeiten von Graf Carl Ludwig und Gräfin Elisabeth Friederike, den Gründern des barocken Gartens, sollten hier auch wieder exotische Nutzpflanzen gezüchtet werden, wie sie damals bereits erfolgreich angebaut wurden: Ananas, Ingwer und Kaffee. Die ersten Ananas-Jungpflanzen der neuen Anzucht, zwölf „Kindel“ aus dem Muskauer Park in Sachsen, trugen dieses Jahr nun ihre ersten Früchte: Das Team der Weikersheimer Schlossgärtnerei erntete voller Stolz im Sommer 15 reife Ananas. Und die neuen „Kindel“ für die nächste Ernte sind bereits eingepflanzt – jetzt aus eigener Anzucht!

Detailansicht
Schloss und Schlossgarten Weikersheim

Donnerstag, 12. November 2020 | Allgemeines

Der Schlossgarten in stiller Farbenpracht: November in Weikersheim

Außergewöhnlich intensiv ist die Herbstfärbung in diesem Jahr – das fällt auch dem Team von Schloss Weikersheim auf, das an die Schönheit des Ortes gewöhnt ist. Während der Corona-bedingten Schließung von Schloss und Schlossgarten haben sie sich von den leuchtenden Farben der Bäume und vom warmen Spätherbstlicht inspirieren lassen und sammeln mit dem Fotoapparat eindrucksvolle Motive im menschenleeren barocken Schlossgarten.

Detailansicht
Schloss Heidelberg | Residenzschloss Ludwigsburg | Schloss und Schlossgarten Weikersheim | Schloss und Schlossgarten Schwetzingen | und weitere

Dienstag, 10. November 2020 | Allgemeines

18. November 1817: König Wilhelm I. beendet die Leibeigenschaft in Württemberg

Am 18. November 1817 wurde in Württemberg die Leibeigenschaft aufgehoben: An diesem Termin vor genau 203 Jahren wurde der königliche Erlass veröffentlicht, der die alte Abhängigkeit der Bauern vom Feudalherrn offiziell beendete. Ein Jahr zuvor erst hatte König Wilhelm I. nach dem Tod seines Vaters Friedrich I. den württembergischen Thron bestiegen. Der junge König sollte gleich in seinen ersten Regierungsjahren vieles auf den Weg bringen, was den Weg des Landes in die Moderne voranbrachte. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg erinnern an den tatkräftigen Landesherrn im Rahmen ihrer „Heldenaktion für alle“. Mit vier historischen Heldinnen und Helden aus der Geschichte des Landes verbindet sich die Frage: „Wer ist für Sie heute heldenhaft?“ Wer dabei an einen Menschen aus der eigenen Umgebung denkt, der oder die in Corona-Zeiten Gutes getan oder neue Ideen entwickelt hat, kann ganz einfach mitmachen. Man muss sich nur per Mail (heldenhaft2020@ssg.bwl.de) oder Post bei den Staatlichen Schlössern und Gärten melden, erhält eine von 2020 Schlosscards und kann diesen Dank der persönlichen Heldin oder dem Helden des Alltags überreichen.

Detailansicht
Schloss Heidelberg | Residenzschloss Ludwigsburg | Schloss und Schlossgarten Weikersheim | Schloss und Schlossgarten Schwetzingen | und weitere

Freitag, 6. November 2020 | Allgemeines

10.11. 1688: Liselotte von der Pfalz schreibt über die drohende Zerstörung Mannheims

Am 10. November 1688 schreibt Liselotte von der Pfalz einen ihrer berühmten Briefe: Sie klagt darin über die drohende Eroberung und Zerstörung von Mannheim. Die Prinzessin bewältigte ihr Leid, indem sie unzählige Briefe schrieb – und bis heute zeugen ihre Briefe, über die weite Distanz von 300 Jahren, davon, wie wichtig menschlicher Austausch und Kommunikation sind. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg erinnern an die tatkräftige Prinzessin im Rahmen ihrer Heldenaktion für alle. Mit vier historischen Heldinnen und Helden aus der Geschichte des Landes verbindet sich die Frage: „Wer ist für Sie heute heldenhaft?“ Wer dabei an einen Menschen aus der eigenen Umgebung denkt, der oder die in Corona-Zeiten Gutes getan hat oder neue Ideen entwickelt hat, kann ganz einfach mitmachen. Man muss sich nur per Mail (heldenhaft2020@ssg.bwl.de) oder Post bei den Staatlichen Schlösser und Gärten melden, erhält eine von 2020 Schlosscards und kann diesen Dank an die persönliche Heldin oder den Helden des Alltags überreichen.

Detailansicht
Residenzschloss Mergentheim | Schloss und Schlossgarten Weikersheim

Donnerstag, 22. Oktober 2020 | Allgemeines

Neue Corona-Verordnung: Maskenpflicht gilt auf dem gesamten Schlossgelände

Die gute Nachricht zuerst: Alle Schlösser und Monumente bleiben auch nach der verschärften neuen Corona-Verordnung geöffnet, auch das Residenzschloss Mergentheim und Schloss Weikersheim. Neu ist jetzt, dass die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Maske nicht nur für Innenräume, sondern für das gesamte Gelände gilt. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg achten streng auf die korrekte Befolgung dieser Regeln – denn nur so kann es gelingen, den Betrieb auch unter Corona-Bedingungen aufrecht zu erhalten. „Dabei sind wir natürlich auf das Verständnis und die Kooperation unserer Besucherinnen und Besucher angewiesen“, sagt Monika Menth, als Leiterin der Schlossverwaltung Weikersheim für den Betrieb in den beiden Schlössern zuständig.

Detailansicht
Schloss und Schlossgarten Weikersheim

Donnerstag, 22. Oktober 2020 | Allgemeines

Weikersheimer Spuren der Reformationszeit. Reformationstag am 31. Oktober

Schloss Weikersheim war das Zentrum, von dem zu Zeiten des Grafenpaares Wolfgang II. und Magdalena um 1600 die Reformation für die Grafschaft ausging. Zu sehen ist das heute noch: in der eleganten protestantischen Schlosskirche, die damals entstand – und sogar im berühmten Rittersaal. Der Reformationstag am 31. Oktober ist Anlass, an diese besonderen Orte der Reformationsgeschichte in Hohenlohe zu erinnern.

Detailansicht
Schloss und Schlossgarten Weikersheim

Freitag, 16. Oktober 2020 | Allgemeines

Eine Zeitzeugin aus der Vergangenheit: Die Kunstuhr im Rittersaal

In der Nacht vom 24. auf den 25. Oktober ist es wieder soweit: Nicht nur in Baden-Württemberg werden die Uhren auf die Winterzeit umgestellt. Um drei Uhr wird der Zeiger eine Stunde zurück und damit auf die eigentliche Mitteleuropäische Zeit gedreht. Erstmalig wurden 1916, während des Deutschen Kaiserreiches, die Uhren umgestellt und die Sommerzeit eingeführt. Diese Regelung hielt man allerdings nur drei Jahre ein. Während des zweiten Weltkrieges wurde sie ein zweites Mal kurzfristig eingeführt. Erst seit 1980 werden die Uhren jährlich zweimal umgestellt. Eine Zeitzeugin aus den Jahrhunderten, als die exakte Zeitmessung noch etwas Besonderes war, ist die große Kunstuhr im Rittersaal von Schloss Weikersheim. Die reich geschmückte Uhr ist eine ungewöhnliche Konstruktion für einen Innenraum und eher von Rathausfassaden bekannt. Das Uhrengehäuse erreicht die Höhe von 5,46 Metern. Ihr Zifferblatt trägt die Jahreszahl 1747, die Zeit von Graf Carl Ludwig. Zu sehen ist die kostbare alte Uhr bei Führungen und Sonderführungen im Schloss.

Detailansicht