Schatzkästchen der Renaissance und des Barock

Schloss und Schlossgarten Weikersheim

TIERISCH VIEL LOS IN SCHLOSS WEIKERSHEIM

BESONDERE BEGEGNUNGEN

IM SCHLOSSGARTEN

Dass es im Weikersheimer Schlossgarten nicht nur prächtige Pflanzen, sondern auch interessante Tiere zu entdecken gibt, davon kann sich jeder selbst bei einem Besuch überzeugen. Das Schlossteam kann von so mancher besonderen Begegnung der tierischen Art berichten.

ZUHAUSE GEFUNDEN IM WEIKERSHEIMER SCHLOSSGARTEN

Die Schlossgärtnerin Sandra Martin sorgt nicht nur dafür, dass die Gartenanlage von Schloss Weikersheim jedes Jahr aufs Neue in prächtigen Farben und Düften erblüht, sie kennt auch ihre tierischen Bewohner ganz genau. Da gibt es neben Eichhörnchen und Igeln, die sich auf den weitläufigen Flächen austoben, auch einen streitlustigen Turmfalken. Nicht zu vergessen das nette Entenpaar, das mit seinem Nachwuchs im Frühjahr gemütliche Bahnen über den Weiher zieht. Dabei kommt es mitunter zu Begegnungen der ganz besonderen Art, die selbst für die tiererprobte Schlossgärtnerin unvergesslich bleiben.

Immer tierisch was los im prächtigen Weikersheimer Schlossgarten.

EIN UNVERGESSLICHES ERLEBNIS

Was tun, wenn man gerade einen wunderschönen Eisvogel vor einer hungrigen Katze gerettet hat? Tierfreundliche Besucher wussten gleich, dass sie das verängstigte Tier am besten zu Sandra Martin bringen sollten. Bei ihr durfte sich der streng geschützte Vogel erst einmal von dem Schreck erholen. Als die Schlossgärtnerin den Eisvogel wieder am Tauberufer freilassen wollte, flog er aber nicht gleich auf und davon! Stattdessen genossen beide gemeinsam noch eine Stunde lang die Stille und Schönheit des Schlossgartens – ein unvergessliches Erlebnis, das nicht nur die Schlossgärtnerin berührt!

Eine echte Tierfreundin: Schlossgärtnerin Sandra Martin mit einem geretteten Eisvogel.

Weitere Schlossgartenbewohnerin: Die seltene und schöne Holzbiene; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Sandra Martin

Weitere Schlossgartenbewohnerin: Die seltene und schöne Holzbiene.

HOLZBIENE IM KÜCHENGARTEN

Neben dem Eisvogel, der ausschließlich in intakten Naturlandschaften lebt, kann man mit viel Glück eine andere fliegende Schlossgartenbewohnerin sehen: die Holzbiene. Sie ist in Deutschland nur selten anzutreffen. Dem mit seiner schwarz-blauen Färbung besonders schönen Insekt hat es vor allem der Küchengarten des Schlosses angetan. Hier brummt die Holzbiene gerne zwischen dem Muskatellersalbei umher oder schwirrt mit vielen anderen Hummeln um die Artischockenblüten herum.

Schlossteam von Schloss Weikersheim bei der Arbeit; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, OV Weikersheim

Alle Hände voll zu tun.

MAULWÜRFE IN NOT

Dass es im Weikersheimer Schlossgarten stets tierfreundlich zugeht, beweist eine ganz besondere Tat: Als ein Hochwasser die Maulwürfe aus ihrem unterirdischen Zuhause trieb, schwammen die Tiere um ihr Leben und wurden an einer Mauer eingekesselt. Da griff das Schlossteam beherzt zu: Ohne Scheu vor dem kalten Wasser stieg eine Mitarbeiterin in den Tümpel und sammelte alle Maulwürfe ein. Als die Tiere dann an einem sicheren Platz freigelassen wurden, verschwanden sie gleich wieder im Erdreich.

Die Tierwelt im Schlossgarten zu entdecken ist für alle Tierfreunde ein spannendes Erlebnis.

TIPP

Entdecken Sie die Themenwelt „Welt der Gärten“ mit Gartentipps, Rezepten, Gartengeschichten, Impressionen und Wissenswertem.

Welt der Gärten